dasi – Digital assistierte Informationserfassung vor der Sprechstunde

Logo dasi

Die ambulante Versorgung von gesetzlich versicherten Patient*innen erfolgt außerhalb der üblichen Praxisöffnungszeiten meist in Bereitschaftsdienstpraxen der Kassenärztlichen Vereinigungen (KV). Anders als bei Behandlungen durch Hausärzt*innen sind hier Ärzt*innen und Patient*innen einander meist nicht bekannt. Es handelt sich also überwiegend um Erstkontakte mit Patient*innen mit meist akutem Behandlungsbedarf. Für die Ärzte*innen besteht dabei die Herausforderung, in der knappen Konsultationszeit notwendige Informationen für differentialdiagnostische Überlegungen und Therapieplanung zu erhalten, die Patient*innen zu untersuchen und gleichzeitig ein wertschätzendes Arzt-Patienten-Verhältnis aufzubauen, Behandlungsempfehlungen verständlich zu skizzieren und die Konsultation zu dokumentieren.

Laufzeit: 01.08.2020–31.07.2023

Projektziele

Entwicklung und Einsatz eines digital assistierten Informationserfassungssystems vor der Sprechstunde

Für weitere Informationen zum Projekt finden Sie hier

Studiendesign und Methodik

Im Projekt DASI möchten wir in einem agilen Prozess eine Intervention entwickeln und einsetzen, mit der Patient*innen wichtige Informationen vor der Behandlung zur Verfügung stellen können. Dazu werden die Patient*innen vor der Sprechstunde mithilfe des neuen Systems zu ihren aktuellen Beschwerden bzw. zum Beratungsanlass befragt sowie zum bisherigen Krankheitsverlauf, zur Krankenvorgeschichte sowie zu den Erwartungen an die Konsultation. Diese Daten stehen den Ärzt*innen vorab zur Verfügung, so dass die knappe Konsultationszeit besser für die Anliegen der Patient*innen genutzt werden kann. Ferner soll dieses Vorgehen genauere Anamnesen, fundierte Diagnosen und Therapieentscheidungen möglich machen und die Ärzt*innen von der Dokumentationsarbeit entlasten. Den Patient*innen soll das System eine gezielte „Vorbereitung“ auf die Konsultation ermöglichen.

Intervention

Nach der Entwicklung und Anpassung wird die Intervention zunächst in einer Pilotstudie getestet. Anschließend folgt der Einsatz der Intervention im Rahmen einer klinischen Studie in Bereitschaftsdienstpraxen. Zu Projektende soll ein offenes Datenformat für die Kodierung von Anamnesedaten veröffentlicht werden.
Bisher genutzte Patient*innenfragebögen waren nur mit Zusatzaufwand auszuwerten und in bestehende Dokumentationssysteme einzupflegen. Mit den DASI-System erfolgt eine Bereitstellung der digital erhobenen Informationen in die vorhandene Praxissoftware.

Beteiligte Einrichtungen

  • Institut für Medizinische Statistik, Universitätsmedizin Göttingen (Konsortialpartner)
  • aidminutes GmbH (Konsortialpartner)
  • Kassenärztliche Vereinigung Niedersachsen (Kooperationspartner)

Projektfinanzierung

Das Projekt wird gefördert vom Innovationsausschuss des Gemeinsamen Bundesausschusses zur themenoffenen Förderung von Versorgungsforschung gemäß §92Sa Abs. 2 Satz 1 SGB V: Forschungsprojekte zur Weiterentwicklung der Versorgung in der gesetzlichen Krankenversicherung.

Kontakt

Wissenschaftliche Mitarbeiterin

Dr. Eva Maria Noack

Dr. Eva Maria Noack

Kontaktinformationen

Direktorin

Prof. Dr. Eva Hummers

Prof. Dr. Eva Hummers

Kontaktinformationen

Das könnte Sie auch interessieren

Folgen Sie uns