KARDIO – Linksherzkatheter bei Brustschmerz und KHK

Es gibt große regionale Unterschiede in der Häufigkeit von Linksherzkatheter-Untersuchungen bei Brustschmerz und koronarer Herzerkrankung. Sind die Menschen in den verschiedenen Regionen Deutschlands unterschiedlich herzkrank oder zeigen sich darin Unterschiede in der Versorgung und den Behandlungsroutinen? Das ist die zentrale Frage eines Multicenter-Verbundprojektes, namens KARDIO-Studie.

Dafür wird zunächst die Häufigkeit von Linksherzkatheter-Untersuchungen in verschiedenen Regionen anhand von Routinedaten mehrerer Krankenkassen analysiert. Anschließend werden Patient*innen und Ärzt*innen in Hoch- und Niedrigversorger-Regionen befragt, um mögliche Einflussfaktoren zu finden.

Projektziel

Dann werden Ärzt*innen in vier ausgewählten Regionen Behandlungspfade für Patient*innen mit Symptomen, die für eine koronare Herzerkrankung sprechen (z.B. Brustschmerz) entwickeln, um die Versorgung dieser Patient*innen zu verbessern. Die beteiligten Hausärzt*innen und ambulant bzw. stationär tätigen Kardiolog*innen werden dabei selbst die regionale Versorgung und Zusammenarbeit gestalten.

Das Institut für Allgemeinmedizin der Universität Göttingen übernimmt die Studiendurchführung im Werra-Meißner-Landkreis. Hausarztpraxen, Kardiolog*innen und Krankenhäuser aus dem Landkreis Werra-Meißner, die sich an dem Projekt beteiligen möchten, sind sehr willkommen und können sich für die weitere Studiendurchführung gerne melden.

Kontakt

Direktorin

Prof. Dr. Eva Hummers

Prof. Dr. Eva Hummers

Kontaktinformationen

Institut für Allgemeinmedizin

Carmen Hilliges

 Carmen Hilliges

Kontaktinformationen

Das könnte Sie auch interessieren

Folgen Sie uns